Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Spitzenkandidaten stellen sich vor

  • René Kretzschmar

    Wahlkreis 1

    »Unsere Stadt hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Vieles wurde modernisiert und auf Vordermann gebracht. Damit die Einwohnerzahl langfristig bei um die 70.000 stabilisiert werden kann, müssen weitere Schritte unternommen werden.«

  • Andreas Kutsche

    Wahlkreis 2

    »Als Gewerkschafter bei den LINKEN liegt mir die Verbesserung der Arbeits- und somit der Lebensbedingungen sehr am Herzen. Die Verbesserung der Pendlersituation am Hauptbahnhof und die Stärkung der Stadt als Bildungs- und Kulturstandort sind weitere Themen.«

  • Heike Jacobs

    Wahlkreis 3

    »Brandenburg braucht verbesserte Bedingungen für den ÖPNV. Die Straßenbahn muss in ihrer Rolle gestärkt werden. Brandenburgs Ortsteile wie Plaue, Kirchmöser und Mahlenzien brauchen einen verbesserten Anschluss durch Nacht- und Wochenendbusse.«


Dr. Uta Sändig

Impressionen von einer besonderen Kutschfahrt

Drei Touren durch die Innenstadt absolvierte die Kutsche des Reit- und Fahrvereins Brandenburg an der Havel e.V. am heutigen Donnerstag.

Unter dem Motto  "Kaffeeklatsch mit Kutsche" hatten die beiden Direktkandidaten der LINKEN für Brandenburg an der Havel, Dr. Andreas Bernig (Wahlkreis 16) und Andreas Kutsche (Wahlkreis 17), zu diesen Touren eingeladen - der vorzügliche Streuselkuchen war übrigens von Andreas Kutsche selbst gebacken worden. 

Spontan entschlossen sich Brandenburger dreier Generationen, die an unserem Infostand an der Postsäule vorbeikamen, mitzufahren und mit Vertretern der LINKEN ins Gespräch zu kommen. Natürliche Gesprächsanlässe gab es viele, vom Holperpflaster über die auto-verstopften Straßen bis zu den Baumaßnahmen am Molkenmarkt; vom neu ins Leben gerufenen Ideenwettbewerb für die Packhofbebauung bis zum Kommentar über einzelne Landtagskandidaten, die ja derzeit allenthalben plakatiert sind. Auch Fragen zum Aufbau und Funktionieren der SVV und des Landtags wurden erörtert.

Sicher lenkten Herr Wittich und Frau Gendera  die beiden stressresistenten Pferde  durch manch enge Straße; nur der Kaffee in den Bechern schwapperte oft gehörig. 

DIE LINKE arbeitet des Öfteren mit diesem Fahrverein zusammen, der für seine ehrenamtliche Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit bekannt ist. Besonders unterstützt er Projekte mit Kindern, die an der Armutsgrenze leben, und organisiert dafür Kremserfahrten und Kurse im Reiten und Voltigieren. DIE LINKE spendet regelmäßig für den Verein; diesmal überreichte Dr. Andreas Bernig einen 300-Euro-Scheck.

Die Kutsche steht übrigens noch zweimal abfahrbereit an der Postsäule, nämlich am 27. und 29.08., jeweils ab 10.00 Uhr. Der Eintritt ist wieder frei und Kaffee und Kuchen gibt es auch wieder.