Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Im Interview: Kulturpolitische Forderungen

Dem Onlineportal Kulturnews habe ich ein Interview gegeben. Sie fragen die Kandidierenden zu ihren kulturpolitischen Positionen und Forderungen.

"Tobias Bank: Nachhaltige und krisenfeste Fördersysteme"

Tobias Bank ist Mitglied der Linken und kanditiert für Die Linke für den Bundestag. Bank ist Mitglied des Parteivorstandes der Linken und Mitglied der Ständigen Kulturpolitischen Konferenz.

Tobias Bank, der Kulturbegriff im Diskurs um kulturpolitische Entscheidungen ist bei weitem nicht umfassend genug. Das hat sich während der eineinhalb Jahre deutlich gezeigt, die von Covid-19 gezeichnet waren. Wie stehen Sie zu einer Erweiterung des Kulturbegriffs bei der staatlichen Förderung?

Tobias Bank: Grundsätzlich tritt Die Linke und trete ich persönlich für eine vielfältige und partizipative Kultur ein, die allen zugänglich und für alle erschwinglich ist. In Metropolen wie in ländlichen Räumen, in Kulturinstitutionen und freier Szene. Kulturelle Vielfalt lebt von einem breiten Kulturbegriff. Hierzu gehören partizipative Freiräume für Kinder und Jugendliche, soziokulturelle Zentren, urbane Clubkultur, Vereinskultur, kommunale Kinos und Theater, Orchester, inter- und transkulturelle Orte kultureller Bildung, Bibliotheken ebenso wie Räume für experimentelle Künste, museale Einrichtungen und eine lebendige Gedenkkultur. Dabei verstehen wir Kulturförderung weitergehend auch als Infrastrukturförderung. In diesem Sinne will Die Linke und will ich die kulturelle Infrastruktur in Stadt und Land erhalten, auf- und ausbauen.  weiterlesen