Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten


Nicht noch mehr Flüchtlingsunterkünfte dürfen Pandemie-Hotspots werden

In immer mehr Gemeinschaftsunterkünften in Brandenburg wurden BewohnerIinnen positiv auf Sars-CoV2 getestet und die Unterkünfte wurden ganz oder teilweise unter Quarantäne gestellt. Dazu erklärt die flüchtlingspolitische Sprecherin der LINKEN Landtagsfraktion, Andrea Johlige:

„Gerade in Flüchtlingsunterkünften braucht es einen besseren Infektionsschutz. Hier sind viele Menschen gezwungen, gemeinsam auf engstem Raum zu leben und können damit Abstandsregeln kaum einhalten.

In dieser Woche entschied das Verwaltungsgericht Leipzig, dass ein Geflüchteter, der gegen die Pflicht in einer Massenunterkunft zu leben geklagt hatte, nicht länger dort leben muss, weil es unter den dort herrschenden Bedingungen nicht möglich ist, den vorgeschrieben Mindestabstand einzuhalten.

Diese Entscheidung des Verwaltungsgerichts Leipzig ist wichtig für die Rechte von Geflüchteten. Das Land muss die Landkreise und kreisfreien Städte anweisen, alleinreisende Geflüchtete in Einzelzimmern unterzubringen. Familien und Großfamilien brauchen mehr Räume, in denen es möglich ist, infizierte und nicht infizierte Familienmitglieder voreinander zu trennen. Vorübergehend sind deshalb auch auch weitere Unterkünfte anzumieten. Gleichzeitig muß es auch in den Gemeinschaftsunterkünften ausreichend Masken und eine bessere Desinfektion der gemeinschaftlich genutzten Bereiche wie Toiletten, Küchen und Aufenthaltsräumen mehrfach täglich geben.

Wenn in einer Unterkunft Menschen mit dem Corona-Virus infiziert sind, müssen Bereiche sofort isoliert werden. Das zeigen auch die Erfahrungen in betroffenen Krankenhäusern wie Potsdam und Bernau. Die Quarantänebedingungen sind so zu gestalten, dass weitere Infektionensketten vermieden werden. Dabei ist zu gewährleisten, dass negativ getestete Geflüchtete für die Zeit der Quarantäne außerhalb der Einrichtung, bspw. in Hotels oder Pensionen, untergebracht werden.“

Hintergrund:

Pressemitteilung zum Beschluss des Verwaltungsgerichts Leipzig: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235559


Einfach abonnieren

NEU: Pressemeldungen der LINKEN aus Brandenburg an der Havel kommen auch automatisch.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsfeed.

DIE LINKE im Bundestag

Brandenburger Landesgruppe

Im Bundestagsreport der Brandenburger Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag stellen wir die aktuellen Themen der Sitzungswochen, die Positionen der Abgeordneten und ihre Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Bundestags vor.

Bundestagsreport

DIE LINKE im Bund

Zur Hauptversammlung bei Amazon

Heute findet die Hauptversammlung von Amazon statt... Weiterlesen

EU-Wiederaufbauprogramm: Chance für Neustart?

Die EU-Kommission stellt heute ihre Vorschläge für... Weiterlesen

Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft: Bundesregierung planlos

Dazu Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Par... Weiterlesen

Mehr aus Brandenburg an der Havel

Lesen Sie mehr über Brandenburg an der Havel bei

die-mark-online.de

meetingpoint-brandenburg.de