Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Das Havelfest soll bleiben wo es ist

Zur Klage des Kulturausschussvorsitzenden Werner (SPD) erklärt Fraktionsvorsitzender Andreas Kutsche : "Wir sind der grundsätzlichen Meinung, dass es so bleiben soll, wie es ist. Sicherlich kann man prüfen, ob eine der Veranstaltungen auch am Wiesenweg stattfinden kann. Beide Areale werden zukünftig bebaut sein, dann muss es sowieso eine Ausweichfläche geben. Das Havelfest macht nur in der direkten Innenstadt Sinn."

Kreisvorsitzende Claudia Sprengel ergänzt: "Jede*r kann seine Meinung zu solchen Festen haben, auch wenn es einen stört kann man das wohl ein paar Tage (3) im Jahr aushalten.

Auch das ist Solidarität und Generationsgerechtigkeit, frei nach der Devise 'leben und leben lassen'."


Einfach abonnieren

NEU: Pressemeldungen der LINKEN aus Brandenburg an der Havel kommen auch automatisch.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsfeed.

DIE LINKE im Bundestag

DIE LINKE im Bund

Entschiedenes Handeln gegen Kinderarmut notwendig

Zu den Aussagen von Familienministerin Paus, die z... Weiterlesen

Übergewinnsteuer ist ein Gebot sozialer Gerechtigkeit

Heute hat die Rosa-Luxemburg-Stiftung eine von ihr... Weiterlesen

Afghanistan-Desaster aufarbeiten

Zum Jahrestag des Falls von Kabul erklärt Christin... Weiterlesen

Mehr aus Brandenburg an der Havel

Lesen Sie mehr über Brandenburg an der Havel bei

die-mark-online.de

meetingpoint-brandenburg.de