Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten

Joshi

Andreas Kutsche, Fraktion in der SVV

Soziale Kälte in Brandenburg? – Kein freier Eintritt in den Sommerferien ins Marienbad

In Fachkreisen hat man bundesweit festgestellt, dass die Schwimmfähigkeit der Kinder nachlasse. Diese hänge auch mit den finanziellen Möglichkeiten der Eltern zusammen. Zudem belegten Studien, dass viele Kinder sich zu wenig bewegen. Dies nahmen wir u.a. zum Anlass, einen Antrag in die SVV einzubringen. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass ein freier Eintritt ins Schwimmbad für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren mehrheitlich nicht gewollt ist. Dadurch unseren Kindern und Jugendlichen sowie Familien mit mehreren Kindern zu ermöglichen, dass sie unter Aufsicht eines Schwimmlehrers / Bademeisters das Schwimmen erlennen bzw. festigen und die Stadt dies als gesteigertes Ferienangebot anbietet, ist nicht gewollt. Der SPD ist es zu teuer, die Verwaltung sieht keinen Bedarf, die FDP verweist auf die vielen Seen, die CDU sieht keine Notwendigkeit und die Grünen finden einen kostenfreien Eintritt nicht so gut.

Wir, die Fraktion DIE LINKE. in der SVV, brachten diesen Antrag bereits in die September-SVV ein, schon da stellte sich heraus, dass ein familienfreundliches Angebot von den meisten Fraktionen nicht gewollt ist. Damals sollte ein kostenfreier Eintritt ins Marienbad noch für alle Ferien gelten. Weil den anderen Fraktionen der Antrag zu ungenau und zu weitreichend formuliert war, zogen wir ihn für September mit dem Hinweis zurück, dass wir ihn überarbeitet im Oktober einbringen werden.
Aus den gesamten Ferien wollten wir mit den Sommerferien starten. Dennoch zeigte sich in den meisten Ausschüssen keine Bereitschaft, unseren Antrag zu unterstützen. Einzig im Jugendhilfeausschuss hat man unseren Antrag mit einer großen Mehrheit angenommen. Der übrigens nur noch einen Mehrbedarf von etwa 15.000 Euro bedurfte. Die Stadt unterstützt das Marienbad jedes Jahr mit mehreren 100 T€ für Ausgleiche und Investitionen.

Es ist wiederum ein Zeichen, dass gute Anträge wegen politischer Differenzen keine Zustimmung finden. Dabei wäre es ein weiteres familienfreundliches Angebot in unserer Stadt gewesen, welches dem Besucherzustrom im Marienbad zuträglich sein würde. Für uns war es auch wichtig, dass es für Kinder aus Familien mit geringen finanziellen Mitteln einen Unterschied macht, ob sie in der Hitzezeit nur zwei- bis dreimal ins Freibad können oder den ganzen Sommer lang, so Kutsche. Außerdem handle es sich um eine sinnvolle Freizeitgestaltung, wobei auch die soziale Komponente eine wichtige Rolle spiele. Uns liegt das Angebot sehr am Herzen und wir sind immer noch überzeugzt, dass es einen guten Effekt hätte haben können. Auch war die Betrachtung des Einnahmeverlustes zu kurz gegriffen. Es könnte auch sein, dass die Einnahmen steigen, wenn mehr Erwachsene die Kinder ins Schwimmbad begleiten. Dadurch würden sich die Gesamtauslagen reduzieren. Dass das andere Städte können, ob als Initiativen der Verwaltung (Luckenwalde) oder wie in Frankfurt/Main durch die SPD, sollte an dieser Stelle Beweis genug sein.


Einfach abonnieren

NEU: Pressemeldungen der LINKEN aus Brandenburg an der Havel kommen auch automatisch.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsfeed.

DIE LINKE im Bundestag


Brandenburger Landesgruppe

Im Bundestagsreport der Brandenburger Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag stellen wir die aktuellen Themen der Sitzungswochen, die Positionen der Abgeordneten und ihre Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Bundestags vor.

Bundestagsreport

DIE LINKE im Bund


Riexinger zur Krise des Windenergieausbaus

Der Windenergieausbau stagniert, Branchenverbände ... Weiterlesen

Kipping: Datteln 4 darf nie ans Netz gehen

Zu den Plänen, 2020 das neue Kohlekraftwerk Dattel... Weiterlesen

Zum Gedenken an die Pogromnacht 1938

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten... Weiterlesen

Mehr aus Brandenburg an der Havel

Lesen Sie mehr über Brandenburg an der Havel bei

die-mark-online.de

meetingpoint-brandenburg.de