Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten


Nachruf auf Petra Faderl

Zum Tod von Petra Faderl

Am Abend des 2. Mai 2007 verstarb Petra Faderl nach langer Krankheit.

Der Tod von Petra Faderl bedeutet einen schmerzlichen Verlust, nicht nur für die Linkspartei. PDS in unserer Havelstadt, sondern darüber hinaus auch für viele andere Menschen in der Stadt und im Land, die sie mit all ihrer Zielstrebigkeit und ihrer großen Einsatzbereitschaft kennen und schätzen gelernt haben.

Petra Faderl gehörte zu den Mitbegründern der PDS in Brandenburg an der Havel und hat maßgeblich das Bild der Partei in der Öffentlichkeit geprägt. Über viele Jahre übte sie verantwortungsvolle Funktionen im Stadtvorstand und in der Fraktion aus. Für ihr Engagement und ihr konsequentes und fachlich fundiertes Auftreten, insbesondere in den Bereichen Jugend, Jugendhilfe, Kultur, Bildung und Sport hat sie sich viel Anerkennung und ein hohes Maß an Ansehen, auch über die Stadtgrenzen hinaus, erworben.

Von 1990 bis März 2006 war Petra Faderl, mit einigen Jahren Unterbrechung, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Brandenburg an der Havel. In dieser Zeit war sie u.a. Stellvertreterin des Stadtverordnetenvorstehers, Vorsitzende des Ausschusses Gesundheit und Soziales, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und stellvertretende Vorsitzende der PDS Fraktion. In ihrer politischen Laufbahn ist sie für die PDS mehrmals als OB-Kandidatin angetreten und hat hier gute Ergebnisse erzielt.

Während ihrer Zeit als Landtagsabgeordnete war Petra Faderl jugend- und sportpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der PDS und Mitglied des Landesjugendhilfeausschusses. Gerade im Bereich des Sports war ihre Arbeit beispielgebend. So wirkte sie erfolgreich als Mitglied des Landessportbundes und als einzige ostdeutsche Frau auch im Bundesausschuss Frauen und Mädchen im Sport des Deutschen Sportbundes (DSB).

Auch in zahlreichen anderen Vereinen und Verbänden war sie ehrenamtlich aktiv, wie z.B. im Förderverein der Brandenburger Symphoniker und der Elterninitiative Brandenburg.

Mit großem Engagement setzte sie sich für alle Gruppen der Gesellschaft ein. Wir werden Petra Faderl als eine Frau in Erinnerung behalten, die auch unbequeme Fragen nicht scheute und für die Werte wie soziale Gerechtigkeit, Menschenwürde und Solidarität immer im Mittelpunkt ihrer Arbeit standen.

Vorstand und Fraktion
DIE LINKE. Brandenburg an der Havel

 

 


HINWEIS: In der Geschäftsstelle der LINKEN am Altstädtischen Markt 2 liegt ab Montag, dem 07.Mai 2007 ab 14 Uhr ein Kondolenzbuch aus. Die Trauerfeier findet am 21.05.2007 um 13 Uhr in der Studiobühne des Brandenburger Theaters statt.


Einfach abonnieren

NEU: Pressemeldungen der LINKEN aus Brandenburg an der Havel kommen auch automatisch.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsfeed.

DIE LINKE im Bundestag


Brandenburger Landesgruppe

Im Bundestagsreport der Brandenburger Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag stellen wir die aktuellen Themen der Sitzungswochen, die Positionen der Abgeordneten und ihre Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Bundestags vor.

Bundestagsreport

DIE LINKE im Bund


Riexinger zur Krise des Windenergieausbaus

Der Windenergieausbau stagniert, Branchenverbände ... Weiterlesen

Kipping: Datteln 4 darf nie ans Netz gehen

Zu den Plänen, 2020 das neue Kohlekraftwerk Dattel... Weiterlesen

Zum Gedenken an die Pogromnacht 1938

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten... Weiterlesen

Mehr aus Brandenburg an der Havel

Lesen Sie mehr über Brandenburg an der Havel bei

die-mark-online.de

meetingpoint-brandenburg.de