2. September 2017
Auflösung Ausgabe 2 - 2017

Die „langen Lulatsche“ beim Häuserbau in unserer Stadt waren das Thema unseres letzten Bilderrätsels. Unsere Rätselfüchse kennen sich aus.

Die Abbildung 1 zeigt das Hochhaus in der Sankt-Annen-Straße. Hier ist der Buchstabe c) richtig.

Bei der 2. Frage (Abb. 2) ging es darum das Fertigstellungsdatum für den Trinkwasserhochbehälter 3 auf dem Marienberg zu wissen. Wer sich auch hier für den Buchstaben c) 1967 entschieden hat liegt richtig.

Das „Buchhochhaus“ (Abb. 3) ist das jüngste der dargestellten Gebäude. Die Postanschrift lautet Kreyssigstraße 67 oder 68 – Buchstabe b)

Die Gewinner werden benachrichtigt und können sich wieder auf einen City-Scheck freuen.

Die Redaktion gratuliert allen erfolgreichen Rätselfreunden.

Werner Müller

15. Juli 2017

Bilderrätsel Ausgabe 2 - 2017

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3

Obwohl die märkische Sandbüchse nicht unbedingt den idealen Baugrund bietet, stehen in unserer Stadt einige Hochhäuser. Das Bilderrätsel befasst sich mit diesen. Das älteste Hochhaus (Abb. 1) steht in der Neustadt. Welche Straße muss auf einem Brief stehen, den ich an einen Empfänger in diesem Gebäude senden möchte?
a) Friedensstraße   
b) Der Temnitz oder                  
c) Sankt-Annen-Straße?

Das Hochhaus in der Brielower Straße (Abb. 2) war zunächst nicht nur auf Sand gebaut. Die Bauleute hatten auch mit dem Wasser verschiedene Probleme. So drang immer wieder Grundwasser ein und der Termin der Fertigstellung musste mehrmals verschoben werden. Letztendlich bekam man das Problem in den Griff. Für die Mieter war die Wasserfrage damit aber noch nicht gelöst: An manchen Tagen tröpfelte das Trinkwasser nur dürftig aus den Hähnen. Erst, nachdem die Stadt einen neuen, größeren Wasserhochbehälter auf dem Marienberg errichtet hatte, war eine stabile Trinkwasserversorgung gesichert.
In welchem Jahr wurde der Hochbehälter 3 in Betrieb genommen?
a) 1885   
b) 1930    oder   
c) 1967?

Das „Buchhochhaus“ (Abb. 3) ist auch schon in die Jahre gekommen, aber immer noch schick. Es wirkt als markanter Punkt am Kreuz Willi-Sänger-/Fontane- und August-Bebel-Straße. Wie müsste die Postanschrift lauten?
a) Willi-Sänger-Str. 67 + 68   
b) Kreyssigstraße 67 + 68     oder   
Venise-Gosnat-Str. 67 + 6

Wir wünschen allen Ratefüchsen viel Spaß.

Senden Sie Ihre Antwort unter dem Stichwort „HB 2/17 Bilderrätsel“ bis zum 31.08.2017 an die
Redaktion der Havelbrandung
c/o DIE LINKE. Brandenburg an der Havel
Kirchhofstr. 1–2
14776 Brandenburg an der Havel

Die Gewinner können sich wieder über City-Schecks freuen. In der nächsten Ausgabe der Havelbrandung wird die Auflösung bekannt gegeben und ist auch nach Einsendeschluss hier auf der Seite zu finden.