Geschäftsführender Vorstand

10:00 Uhr, Geschäftsstelle

Mittwoch, 05.09.2018
Dienstag, 02.10.2018
Mittwoch, 07.11.2018
Mittwoch, 05.12.2018

Änderungen vorbehalten.

 

Bürgersprechstunde Domscheit-Berg

Die Wahlkreismitarbeiterin von Anke Domscheit-Berg (MdB) Claudia Sprengel bietet die Bürgersprechstunde dienstags in der Zeit von 9 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 19 Uhr an.

Außerhalb der Sprechzeiten ist die Erreichbarkeit von 10 bis 18 Uhr über 03381 / 211789 abgesichert.

Bürgeranfragen werden an die Bundestagsabgeordnete weitergeleitet. Das Büro ist in der Kirchhofstraße 1-2 zu finden.

 

Terminsuche

Suchen:

Keine Termine gefunden

 

linksjugend ['solid]

Liebe Mitmacher_innen!

Anfragen zu Terminen und Orten unserer Treffen sendet bitte per  eMail

UPDATE: wir treffen uns immer dienstags ab 18:00 Uhr in der Geschäftsstelle von DIE LINKE.Brandenburg an der Havel (Kirchhofstraße 1-2)!

 

Terminliste

Rosa-Luxemburg-Stiftung lädt ein

22. März 2018
Beginn: 18:00
Ende: 20:00
DIE LINKE. Brandenburg an der Havel
Ort: Lighthouse, Bahnhofspassage 4, 14776 Brandenburg an der Havel

Vortrag und Diskussion mit Kerstin Kaiser (Leiterin des Auslandsbüros der RLS in Moskau) zum Thema

Russland aktuell oder: Warum immer Putin?

Moderation: Dr. Detlef Nakath (Potsdam)

Zur Situation in der Russländischen Föderation und zur Frage, auf welcher Grundlage sich deren Beziehungen zu Deutschland und zur EU weiterentwickeln können

Am 18. März 2018 ist Präsidentschaftswahl in Russland. In den Medien wird spekuliert über die Zeit nach Putin, aber niemand zweifelt ernsthaft an seinem erneuten Wahlsieg. Vor dem Hintergrund der „Eiszeit“ in den Beziehungen zwischen EU/Deutschland und der der Russländischen Föderation soll es an diesem Abend um aktuelle Informationen, Analysen und Hintergründe gehen. Und: Ist nicht auch ein Perspektivenwechsel nötig? Denn „die Optik ist geknickt“: Der Blick auf die Widersprüche und die Gesellschaft in Russland ist getrübt und wird verstellt durch das Bild vom „allmächtigen und allgegenwärtigen Putin“.
Fragen und Zusammenhänge zur NATO-Politik, EU-Sanktionen, zu Krieg und Krise in der Ukraine, der Rolle der Bundesrepublik und des „Petersburger Dialoges“ sowie zu den Interessen früherer Sowjetrepubliken gehören mit in diese Diskussion. Und: Welche Sicht hat man aus Moskau oder Nowosibirsk auf die Bundesrepublik Deutschland?