Nachrichten

31. Juli 2018 Redaktion

10 Fakten über Migration

© pexels-photo Anugrah Lohiya CCO 1.0

© pexels-photo Anugrah Lohiya CCO 1.0

Quelle: Aktionsbündnis Brandenburg

"Die AfD, aber auch andere Parteien wie die CSU, fordern immer wieder eine Schließung der Grenzen und mehr Abschiebungen.

Nach Meinung der AfD würden Migrant_innen aus der Europäischen Union und aus Kriegsgebieten die „Freizügigkeit der EU bzw. das Asylrecht missbrauchen, um sich Zugang zum Sozialsystem zu verschaffen“. Häufig wird mit unvorstellbar hohen Zahlen argumentiert, die auf Nachfrage niemand belegt. Hier sind wichtige Fakten über Migration in Deutschland: Wie viele Menschen kommen pro Jahr, woher kommen sie, und mit wem sind sie verheiratet?

1. Wer ist eigentlich eine Migrantin oder ein Migrant?

Als Migrant_innen (lateinisch migratio = das (Aus)Wandern, der Umzug) werden viele Menschen bezeichnet. Gemeinsam ist ihnen, dass sie neu in eine Region oder ein Land kommen, um dort für einige Zeit oder unbefristet zu leben: Sie ziehen um. Binnenmigration heißt, dass ein Mensch von einem Verwaltungsbezirk innerhalb eines Staates in den nächsten zieht: Die schwäbische Community in Berlin ist ein Beispiel dafür. Asylbewerber_innen, ethnisch deutsche (Spät-)Aussiedler_innen, Studierende, Fachkräfte oder Familienangehörige sind nur ein paar Beispiele für internationale Migrant_innen. weiterlesen