Nachrichten

27. März 2018

Erfreuliche Ergebnisse der Betriebsratswahlen im Städtischen Klinikum


Der Kreisverband der LINKEN Brandenburg an der Havel begrüßt den Ausgang der Betriebsratswahlen im Städtischen Klinikum. 

Wir sehen darin einen klaren Vertrauensbeweis für die gewerkschaftlichen Vertreter der „offenen ver.di-Liste“ (8 Sitze) und der ihr nahestehenden „Mitarbeiterliste mit Biss“, der sog. „Apfelliste“ (5 Sitze). Damit wurde die bisherige, mit Konsequenz und Nachdruck betriebene Arbeit der Interessenvertreter der Arbeitnehmer honoriert. Die Gewerkschafter, die bei einer Wahlbeteiligung von ca. 62 Prozent  zusammen 13 von 15 Sitzen holten, gehen nachhaltig gestärkt aus den Wahlen hervor – was angesichts der Turbulenzen der Vergangenheit, der teilweise unschönen und bis ins Persönliche gehenden Auseinandersetzungen zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung keine Selbstverständlichkeit ist.

Die deutlichen Verluste der Ärzte- und der Verwaltungsliste, die jeweils nur einen Sitz erringen konnten – das ist ein Stimmenverlust von 34 bzw. fast 50 Prozent – , sind ein Indiz dafür, dass der von der Geschäftsführung gefahrene Kurs der Konfrontation gegenüber dem Betriebsrat von der Mehrheit der Belegschaft nicht mitgetragen wird.

DIE LINKE sieht unter diesen Bedingungen gute Chancen, die Grabenkämpfe zu überwinden und im Interesse des Betriebsfriedens ein neues Miteinander zu realisieren. Den Nutzen eines möglichst harmonischen Betriebsklimas haben vor allem die Beschäftigten und nicht zuletzt die Patienten. Auch die Außenwirkung des Städtischen Klinikum könnte damit deutlich verbessert werden.