14. September 2017

Rot-rote Erfolge bei der Verbesserung der Kindertagesbetreuung unübersehbar

Das Land Brandenburg hat seine Zuschüsse für die Kindertagesbetreuung von 148,9 Mio. € im Jahr 2009, zu Beginn der Koalition aus LINKE und SPD, auf 370,9 Mio. € in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Die weitere Finanzplanung sieht einen Anstieg auf 418,0 Mio. € im Jahr 2019 vor. Das ist eine großartige Leistung und kommt in allererster Linie den Jüngsten in unserem Land zu Gute.

Durch diese beträchtliche Steigerung bei den Landeszuschüssen ist es der Koalition bereits jetzt gelungen, den Betreuungsschlüssel für die unter Dreijährigen von 1:6 auf 1:5 zu verbessern, was gleichzeitig die Schaffung von knapp 1.000 zusätzlichen Vollzeitstellen bedeutete. Mit einem am 1. August diesen Jahres in Kraft getretenen Gesetz wird auch der Betreuungsschlüssel für die über Dreijährigen in zwei Schritten von 1:12 auf 1:11 verbessert. Dabei entstehen noch einmal rund 490 zusätzliche Vollzeitstellen.

Weitere Schritte sind bereits auf den Weg gebracht: Mit dem Landesprogramm "Kiez-Kita" erhalten mindestens 100 Kitas mit besonderen sozialen Herausforderungen eine halbe bis eine zusätzliche Stelle. Für pädagogische Leitungsaufgaben werden jeder Kitaleitung zusätzliche 2,5 Stunden zur Verfügung stehen. Ab Herbst 2018 wird das letzte Kitajahr für die Eltern beitragsfrei sein.

Trotz all dieser richtigen und notwendigen Verbesserungen dürfen wir nicht stehen bleiben. Das langfristige Ziel ist eine komplett kostenfreie Bildung, von der Kita bis zur Uni. Auf dem bisher Erreichten lässt sich sehr gut aufbauen.