Nachrichten

20. Februar 2018

Gedenkkundgebung zum 22. Todestag von Sven Beuter

DIE LINKE. Brandenburg an der Havel unterstützt den Aufruf der Antifa Jugend Brandenburg zum Gedenken an Sven Beuter. Wir rufen alle Interessierten dazu auf, an der Kundgebung am 20. Februar um 19 Uhr an der Gedenkplatte in der Havelstraße 13 teilzunehmen und so die Erinnerung an Sven Beuter und die faschistische Tat aufrecht zu erhalten.

 

Hintergrung:
Am 15. Februar 1996 begegnete der 23-jährige Punk Sven Beuter in der Grabenstraße dem Faschisten Sascha L. Nachdem Beuter L. als "Nazischwein" bezeichnet haben soll prügelte L. derart auf Beuter ein, schleifte ihn 50 Meter in die Havelstraße und traktierte ihn dort weiter mit Tritten, dass er am 20. Februar 1996 im Krankenhaus starb.

Sascha L. wohnt in Brandenburg an der Havel, ist oft in der Stadt zu sehen. Von seiner menschenverachtenden Ideologie hat er bis heute nicht gelassen und beteiligt sich regelmäßig an faschistischen Demonstrationen. Leider hat es von Seiten der Stadtspitze nie ein ernsthaftes Interesse an einer Erinnerung an die faschistische Tat und Sven Beuter gegeben - bis auf eine Gedenkplatte vor dem Haus in der Havelstraße 13. Allerdings ist es verschiedenen Aktivist*innen, alten und jungen, zu verdanken, dass das Gedenken an Sven Beuter bis heute aufrecht erhalten wird.a