Nachrichten

22. Juni 2018 Redaktion

Über den Tellerrand geschaut

Sie geht an Orte, an die sonst nur Wenige gehen. Unsere Abgeordnete Andrea Johlige macht sich auch ausserhalb ihres politischen Themengebietes gern ein Bild von den Dingen und geht ihnen auf den Grund. So besuchte sie bereits zweimal das Gebiet des ehemaligen Atomkraftwerkes Tschernobyl.

Gestern standen zwei Orte im Land Brandenburg auf der Agenda: die Tagebaue in Jänschwalde und Cottbus Nord. Der Ausstieg aus der Braunkohle als Energieträger wird und wurde kontrovers diskutiert. Selbst bei einer langfristigen Strategie bleiben Fragen wie: Was wird aus den Flächen? Was wird aus den Mitarbeiter*innen? Welche Konsequenzen tragen die Regionen? Wer trägt die Kosten? Welche Alternativen gibt es?

Klar ist: DIE LINKE steht für einen Ausstieg aus der Braunkohle bis 2040.

Was und wie sie und die Abgeordneten Dr. Andreas Bernig, Anke Schwarzenberg und Carsten Preuß erlebt haben schildert Andrea in ihrem Blog. Lest hier weiter...