Nachrichten

17. Juli 2018 Claudia Sprengel

Kundgebung "Seebrücke - schafft sichere Häfen" am Donnerstag

Dieses Jahr sind schon alleine im Mittelmeer 1400 Menschen auf ihrer Flucht vor Krieg, politischer Verfolgung, Hunger und Klimawandel gestorben. Obwohl immer weniger Menschen nach Europa kommen, verschärfen europäische Staaten ihre Abschottungspolitk. Seehofer, Kurz, Salvini und Co. lassen teils kranke Menschen, schwangere Frauen und Kinder lieber auf den Schiffen ausharren, während sich sich streiten, wer sie aufnimmt.

Es es wichtig, ein Zeichen zu setzen und klar zu machen, dass diese inhumane, verantwortungslose Politik nicht in unserem Namen geschieht.

Wir wollen, dass die Regierung Verantwortung übernimmt und sichere Fluchtwege und Migrationsmöglichkeiten schafft, sich aber nicht weiter auf die Rhetorik rechter Stimmungsmacher einlässt.

Wir wollen dem Rechtsruck der Gesellschaft Menschlichkeit entgegensetzen. Jene Menschlichkeit, die die vielen ehrenamtlichen Retter*innen auf den zivilien Schiffen jeden Tag beweisen. Diese couragierten Helfer*innen zu krimiminaliserien ist eine weitere Eskalationsstufe, um Geflüchtete fernzuhalten.

Wir finden: Retter*innen verdienen unseren Respekt und Anerkennung, keine Strafen!

DIE LINKE. Brandenburg an der Havel ruft daher auf, am kommenden Donnerstag dem 19. Juli um 16 Uhr zur Kundgebung "Seebrücke - schafft sichere Häfen" zu kommen!

 

https://www.facebook.com/events/200353044152670/